Spielberichte

2019-12-02
B-Jugend BWOL
 
SG Kappelwindeck/Steinbach - TuS Metzingen 33:22 (13:7)
 
Ernüchternde Niederlage bedeutet Abrutschen auf Platz 3

Leider konnten die jungen TusSies den Schalter nach der ersten Niederlage vor einer Woche in Bietigheim nicht umlegen. Es folgte eine ernüchternde 11-Tore-Niederlage beim härtesten Verfolger Kappelwindeck, der damit erstmals an den Ermstälerinnen vorbeizieht.

Einen gebrauchten Tag erwischte die TuS am Sonntag in Baden-Baden. Von Anfang an fand man nicht in die Spur und nach dem Ausgleich zum 1:1 durch Helen Floredo in der 6. Spielminute brachen leider alle Dämme und die SG Kappelwindeck konnte sich einen 7:1-Vorsprung bis zur 12. Spielminute erarbeiten. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit vermochte den Lauf der Gastgeberinnen nicht zu stoppen. Begünstigt durch eine nicht aggressive Abwehr und leider wieder zu vielen vor allem technischen Fehlern im Angriff, war an diesem Tag sehr schnell erkennbar, dass wahrscheinlich nicht viel zu holen ist. Die sehr offensive Abwehr der SG schmeckte den Metzingerinnen überhaupt nicht und man verzettelte sich immer wieder in Einzelaktionen was den Hausherrinnen voll in die Karten spielte. Der Halbzeitstand von 13:7 war noch moderat und eröffnete zumindest noch Möglichkeiten für den zweiten Durchgang.

 

Leider setzte sich in der zweiten Halbzeit der negative Trend fort und der Abstand konnte nicht verkürzt werden, sodass das Heimteam einen ungefährdeten Sieg (33:22) feiern konnte und damit der SG BBM Bietigheim als erster Verfolger auf den Fersen bleibt.

Als Fazit aus diesem Spiel kann man ziehen, nachdem man jetzt nacheinander gegen zwei starke Teams gespielt hat, dass es offensichtlich nicht nach ganz oben reicht und man vorerst die Ansprüche reduzieren muss. Es gilt jetzt den Fokus auf das Training zu legen, um Schritt für Schritt wieder zu besseren Leistungen zu kommen. Für den Moment gehört die TuS jedenfalls nicht zu den zwei Anwärtern auf die Qualifikation zur Deutschen-Meisterschaft.      

 

Es spielten: Weiss, Kalbfell (Tor); Slawitsch (8/4), Keil (3), Floredo (1), Tröster (3), Hage (3), Louvard (1), Lauinger, Schweizer (2), Brodbeck, Anton (1), Hammley.